Das Samsung Galaxy S7 – neues Spitzenmodell auf dem Markt

Auf dem World Mobile Congress (MWC) Ende Februar in Barcelona haben die großen Hersteller wieder die neuen Smartphone-Highlights vorgestellt. Samsung präsentierte zum ersten Mal das neue Galaxy S7. Es ist die logische Weiterentwicklung des Galaxy S6 und geht mit vielen optimierten Ausstattungsmerkmalen auf die Wünsche der Nutzer ein.

Bildrechte: Flickr Samsung Galaxy S7 launch, Barcelona 2016 K?rlis Dambr?ns CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

 

Rundum-Verbesserungen statt unnötige Features

Das Galaxy S6 wurde im letzten Jahr als das beste Smartphone auf dem Markt gehandelt. Trotzdem bekam es von den Nutzern einige Kritik. Hersteller Samsung ist darauf eingegangen und hat das neue S7 gezielt auf diese Kritikpunkte hin verbessert, anstatt auf weitere (vielleicht unnütze) Features zu setzen. So gab es Kritik an der Handlichkeit des S6. Das neue S7 ist an beiden Enden der Rückseite nach vorne gebogen und liegt dadurch besser in der Hand. Beim Gehäuserahmen bliebt Samsung bei den bewährten Eigenschaften: Gebürstetes Aluminium, Front und Rückendeckel sind aus kratzfestem und bruchsicherem Gorilla Glas 4. Hinzu kommt, dass das neue Phone staubdicht und jetzt auch wasserdicht ist, was von vielen Usern im Vorfeld gefordert worden war. Ebenfalls nutzerfreundlich ist die Verbesserung der Speicherkartenmöglichkeiten. Im Gegensatz zum S6 ist das neue S7 nun wieder um externe Speicherkarten wie die microSD mit bis zu 200 GB erweiterbar. Wie bereits beim Vorgänger ist der Akku aber weiterhin fest verbaut. Auch die Auflösung des 5,1 Zoll großen Super AMOLED-Display ist mit 2560×1440 (577ppi) gleich geblieben und ermöglicht damit auch zukünftig eine sehr gute Bildwiedergabe.

Bessere Leistung

Das Galaxy S7 arbeitet mit dem hauseigenen Octa-Core-Prozessor und einem Arbeitsspeicher von 4 GB RAM. Damit wird das S7 vor allem für Gamer attraktiv, denen die hohe Leistungsfähigkeit entgegenkommen dürfte. Zudem ist das S7 mit einer modernen Wasserkühlung der CPU ausgestattet. Bisher funktionierten die meisten Smartphones nur wenige Sekunden im Maximaltakt und schalteten anschließend wegen Überhitzungsgefahr auf eine geringere Taktung herunter. Die neue Heatpipe mit Wasserfüllung, die bereits beim Sony Xperia Z2 getestet wurde, soll das in Zukunft verhindern und für eine längere Maximalleistung sorgen. Auch bei der Kamera-Ausstattung setzt Samsung auf ein neues System. Die Frontkamera fotografiert mit einer Auflösung von nur 12 MP (der Vorgänger besaß eine 16 MP-Auflösung). Dafür sind die einzelnen Pixel größer und der Lichtsensor um mehr als 50 Prozent empfindlicher, wodurch schärfere und farbechtere Bilder gemacht werden können. Diese sogenannte Dual-Pixel-Technologie wurde bisher bei Spiegelreflexkameras verwendet und nun erstmals in einem Samsung-Phone verbaut. Das hat natürlich seinen Preis. Mit einem Kaufpreis ab 700 Euro ist das neue Modell definitiv nichts für einen Impulskauf. Wer dennoch nicht auf das Samsung Galaxy S7 verzichten möchte, findet zum Beispiel bei 1&1 verschiedene Tarifoptionen, die das neue Samsung-Smartphone zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis beinhalten. Ab dem 8. März ist das S7 lieferbar.

Die Neuerungen noch einmal im Überblick:

  • Bessere Handlichkeit durch abgerundete Seiten
  • Wasserdicht und staubdicht
  • Speicherkarten-Slot
  • Wasserkühlung der CPU
  • Dual-Pixel-Technologie aus Spiegelreflexkameras

 

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de