Review: HTC Desire S

Inhalt

Design und Verarbeitung:

DSCF7426Das Design ist schlicht und elegant gehalten. Es besteht aus einem einzelnem Aluminiumblock. Es gibt also keine Schnittkante zwischen Ober und Unterseite. Die Antenne ist ganz klassisch an der Rückseite angebracht, welche an zwei Stellen durch Kunststoffabdeckungen unterbrochen wird. Angst vor billigem Plastik muss man natürlich nicht haben. HTC versteht es, hochwertige Kunsstoffe zu verwenden. Auf der Vorderseite ist primär das 3,7 Zoll (9,7 Zentimeter) große kapazitive Touchscreen zusehen. Dieses bedeckt den Großteil der Vorderseite. Unterhalb des Touchscreens sind nun statt der mechanischen Knöpfe, wie wir sie vom Ursprungs-Desire kennen, wird nun eine Soft-Touch-Reihe verwendet worden. Das sieht zwar eleganter aus, kann sich aber auch als tückisch erweisen. So ist mir doch öfters mal passiert, dass ich versehentlich ein Programm beendet habe. Es gibt hier nun unterschiedliche Standpunkte. Den einen wären mechanische Knöpfe lieber gewesen, weil man so nicht versehentlich einen dieser Knöpfe betätigen kann. Die anderen sagen aber wiederum, dass die Soft-Touch-Reihe ihnen lieber gewesen wäre, weil so ein bruchloses und flüssiges Bedienen ermöglicht. Was hier einem besser gefällt muss jeder für sich entscheiden.
Unterhalb der Soft-Touch-Reihe ist nur noch ein Stück des Aluminium-Unibody zu sehen. Der Optische Trackball oder wie man ihn auch sonst nennen mag ist mittlerweile gänzlich verschwunden.

DSCF7428Auf der Rückseite sehen wir in der Mitte das ebenerwähnte Aluminium-Unibody. An der oberen Kunststoffabdeckung können wir einen Lautsprecher, eine 5 Megapixelkamera und einen LED-Blitz erkennen. Auf der Vorderseite in der rechten oberen Ecke sehen wir eine VGA-Frontkamera.

Die Verarbeitung des Gerätes ist mal wieder Top. Ich war bisher noch nie von der Verarbeitung eines HTC-Gerätes enttäuscht. Das Smartphone ist 115mm*59,8mm*11,63mm groß und wiegt 130 Gramm. Es liegt sehr gut in der Hand, und stört auch nicht in der Hemd oder Hosentasche. Die Akkuabdeckung befindet sich unten, und kann nur durch relativ starkes runter schieben geöffnet werden. Danach muss man einen Bügel nach oben schieben. Danach hat man Zugriff auf den Akku, den Sim-Karten-Slot und den DSCF7427Einschub für Micro-SD-Karten. Doch hier ist Vorsicht angebracht: Solltet ihr das Smartphone senkrecht halten, kann es passieren, dass der Akku euch runterfällt. Das Prinzip der Akkuabdeckung ist sehr interessant. Einzig die Lautstärkewippe hätte einen besseren Druckpunkt verdient. Dieser ist hier recht schwammig.

Zum Design und der Verarbeitung generell lässt sich sagen, dass HTC sich hier keine groben Fehler geleistet hat. Wer aber unbedingt Fehler sucht, findet auch welche, die aber meines Erachtens kaum der Rede wert sind. Sozusagen Kritik auf einem hohem Niveau.

One Comment

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de