iPad 2 ohne richtige Konkurrenz?

Da kann man Apple auch noch soviel vorwerfen und unendliche viele Diskussionen über Apples Ausrichtung führen – Eins kann man derzeit doch nicht abstreiten: Die Platzierung der Produkte ist derzeit goldrichtig.

Rekapitulieren wir einmal die CeBIT in diesem Jahr. Wir haben beinahe unendlich viele Android Tablets gesehen, doch wirkliche Premium Tablets, konnten wir an einer Hand abzählen. Wenn ich von Premium Tablets rede, sprech ich von Geräten mit schnellem Prozessor und der neuesten Android Generation Honeycomb.

Welche Auswahl haben wir hier? Da wäre einmal das Motorola Xoom, das als erstes Tablet mit der neuen Honeycomb Software erscheinen wird, das LG Optimus Pad mit seiner 3D Kamera, Eee Pad Slider, Eee Pad Transformer und das Samsung Galaxy Tab 10.1.

iPad 2 kommt am 25. März in den USA für 829 Euro.

Schauen wir uns einmal die Release Dates und Preise der Geräte an. Das Motorola Xoom wird derzeit zu einem Preis von 699,95 € (32GB, UMTS) auf Amazon gehandelt und soll in ca 3 Wochen bereits auf dem Markt sein. Hier wird es zunächst exklusiv für 3 Wochen bei T-Mobile verkauft.

Das LG Optimus Pad mag zwar mit seinen stereoskopischen Kameras eine innovative Neuigkeit in seinem  Segment sein, doch der Preis von 899 Euro (32GB, UMTS) schreckt doch etwas ab. Erscheinen soll dieses Tablet im April.

Das Samsung Galaxy Tab 10.1 liegt im Preisrahmen wohl auch so bei 800 Euro (32GB, UMTS) und wird auch im April verfügbar werden.

Eee Pad Slider und Transformer haben da wohl noch einen längeren Weg vor sich. Erscheinen sollen die Geräte wohl erst im dritten Quartal. Das Transformer kostet 699 Euro (64GB, UMTS), während das Slider (64GB, UMTS) mit 800 Euro zu Buche schlägt.

Sieht man sich hier einmal die Preise an, tut sich – abgesehen vom Eee Pad Transformer – nicht wirklich was. Wir bewegen uns, wollen wir eine 32GB Version mit UMTS, immer in der 800-900 Euro Zone. Doch schauen wir uns die beiden Plattformen einmal näher an: Apple greift auf eine funktionierende Infrastruktur, mit seinem AppStore zurück und bietet bereits eine Vielzahl von Programmen für die Plattform an, während Android 3.0 Honeycomb erst erschienen und seine Entwickler noch anlocken muss. Auch hier sind bereits erste Apps auf dem Markt, jedoch nicht annähernd in der Anzahl wie auf iOS. Auf 7 Zoll Tablets mögen Smartphone Apps vielleicht noch Spaß machen, bei 10 Zoll Geräten leidet schon die Funktionalität.

Doch nicht nur Softwareseitig gibt es hier natürlich Vorteile die für das iPad sprechen. So ist das iPad das flachste unter den verglichenen Tablets und designtechnisch ist das Teil zugegebenerweise auch ganz weit vorne. Hier  spielt der persönliche Geschmack natürlich eine Rolle.

Andererseits muss man natürlich sehen, dass die Firmenpolitik in Cupertino nicht jedem User schmeckt. So werden Applikationen im Store schneller auf die schwarze Liste gesetzt als bei Google. Softwareseitig ist man auf die Apple Software iTunes angewiesen, was ein Problem für Linuxuser darstellen könnte und auch einige hardwareseitige Lösungen lassen sehr zu wünschen übrig. So ist es meines Erachtens nicht zu verantworten, dass ich einen zusätzlichen Adapter für 40 Dollar kaufen muss, damit ich den bereits integrierten HDMI Standard benutzen kann. Klar kann man hier mit der Form des Gehäuses argumentieren, aber für einen zusätzlichen HDMI oder USB Port, würde ich persönlich Design-Einbußen hinnehmen.

Bisher ist in diesem Vergleich kein besonderes Feature der einzelnen Tablets berücksichtigt worden. Hier bietet das LG Optimus Pad zum Beispiel seine 3D Kamera, das Eee Pad Slider eine ausziehbare und das Transformer eine andockbare Tastatur. Was für wen wichtig ist, bleibt dem Käufer überlassen. Innovativ ist zwar jedes der Features, doch über Sinn und Zweck lässt sich nunmal streiten.

Für welches Gerät würdet ihr euch entscheiden?
Denkt ihr die Preise sind angemessen?
Wenn ihr schon ein Tablet habt, werdet ihr umsteigen?

2 Comments

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de