Erste Eindrücke vom ARCHOS 101 Internet Tablet

Seit Donnerstag habe ich jetzt das neue ARCHOS 101 Internet Tablet. Das Teilchen hat einen 10.1 Zoll großen, kapazitiven Touchscreen und läuft derzeit noch mit Android 2.1. Daher wird mein erster Eindruck auch etwas verkürzt ausfallen. ARCHOS hat sich natürlich erst gedacht, das Tablet mit Android 2.2 Froyo auszuliefern.

IMG_9004

Dies hat aber zeitlich nicht mehr ganz hingehauen, sodass man sich entschied, die ersten Ladungen noch auf Basis von 2.1 zu verschicken.  Diese schnell vergriffenen Exemplare, erfreuten sich aber hoher Beliebtheit und seien wir uns mal ehrlich. Wo anders bekommt man ein solches Tablet für 300 Euro?

Performance-technisch sucht sich das ARCHOS 101 bereits mit Android 2.1, seine Konkurrenz eher im Hochpreis Segment. Hierbei muss es den großen Brüdern iPad und Galaxy Tab in keinem Falle hinterherschauen. Kein Wunder, im Innern arbeitet ein ARM Cortex A8 Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz.

ARCHOS hat es wie immer geschafft, eine der besten Multimedia Einbindungen einzubauen, die ich je gesehen habe. Von Haus aus unterstützt das ARCHOS 101 Internet Tablet einen Großteil an Videoformaten. Ich musste schon viele Videos durchprobieren, bis ich an die Grenzen stieß. Und auch hierbei hat ARCHOS nochwas im Angebot: Videofreaks können nämlich im ARCHOS Store die fehlenden Codecs für kleines Geld dazukaufen.

Sehr gut gelungen finde ich die Anbindung an das Heimnetzwerk. So hat ARCHOS einen eigenen Mediabrowser eingefügt, welcher es möglich macht UPNP Services zu benutzen, oder sogar Content von stinknormalen Windowsfreigaben zu streamen. Zwar war das Programm bis zum heutigen Update etwas buggy und ist hin und wieder abgestürzt, mit der neuen Firmware scheint sich das aber gelegt zu haben.

Surfen mit dem ARCHOS macht Spaß. Alles geht fix und einfach von der Hand. Pinch and Zoom und Scrolling per Wisch machen, wie von Tablets gewöhnt, die Navigation zur Spielerei.

Die Hardware könnte zwar etwas besser verarbeitet sein, macht aber einen guten Eindruck. So sind die einzigen negativen Punkte, die mir bisher aufgefallen sind, dass der Ständer an der Rückseite nicht vollständig rückklappbar ist – er steht immer 2-3mm über, das Gehäuse knarzt ein wenig, wenn man es fest in der Hand hält. Auch zeigen sich Displayprobleme,wenn man bestimmte Punkte an der Rückseite des Gerätes fester berührt. Positiv aufgefallen ist, dass sich alle Anschlüsse des ARCHOS Tablets an der linken Seite befinden. So sieht es nicht ganz so übel aus, wenn Adapter und Kabel am Gerät angeschlossen wurden und die komplette Funktionalität ausgeschöpft wird. Leider ist das Tablet ein wenig schwer, sodass es teilweise unbequem ist, das Gerät in einer Hand zu halten.

Wer sich derzeit davon abgeschreckt fühlt, keinen Google Market zu haben, darf aufatmen. Diesen kann man nämlich selbst ganz einfach nachinstallieren. Selbst die Synchronisation des Google Kontos funktioniert dann.

Das soll’s dann erstmal gewesen sein. Das komplette Review erscheint, sobald Android 2.2 für das Internet Tablet verfügbar wird.

18 Comments

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de