CrunchPad heißt jetzt JooJoo und kostet 200 Dollar mehr

Nachdem die letzte Woche tödlich verlief, was Arringtons CrunchPad angeht, hat FusionGarage CEO Chandra Rathakrishnan nun angekündigt, dass man das Gerät unter einem neuen Namen auf den Markt bringen werde: JooJoo.

joo-joo-3

Das JooJoo Tablet wird ein 12.1 Zoll, kapazitives Touchscreen Panel haben. Durch dieses bedient man ein eingens für das Gerät erstelltes Interface, für Webservices. Das Ganze bootet in ca. 9 Sekunden und weist erstaunliche Ähnlichkeiten mit Googles Chrome OS auf. Direkt zum Start erhält man die Auswahlmöglichkeiten Gmail, Twitter, Facebook und CNN. Wenn man weiterscrollt erhält man zusätliche Symbole.

Desweiteren soll das JooJoo Pad auch eine Offlinebenutzung ermöglichen, um beispielsweise E-Mails zu schreiben.

Das Tablet wird eine 4 GB SSD verbaut haben, wobei der Hauptgedanke darin besteht, die Files in der Cloud zu speichern. Für die nötige Konnektivität sorgt hier WiFi. – Schade kein 3G. – Mit dem intergrierten Akku, werden uns 5 Stunden Laufzeit versprochen.

Ab dem 11 Dezember könnt ihr euch für das JooJoo anstellen. Eine Wartezeit gibt es auch: 8-10 Wochen kann es nämlich dauern, bis euer Gerät bei euch eintrifft. Hinzu kommt, der doch etwas saftige, Preis von 499 US Dollar.

Na ob das nicht mal nach hinten losgeht? Herr Arrington, was meinen Sie?

Mehr Fotos gibt es hier.

via



Ach und übrigens:

🙂

2 Comments

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de