Review: Aigo P8861H MID *UPDATE*

Oha, wo ist bloß die Zeit geblieben? Eine lange Zeit ist vergangen und die meisten werden schon vergessen haben, dass ich ein Aigo P8861H MID bekommen habe. Jetzt habe ich mich endlich dazu durchringen können, es mal aus der Hand zu legen und ein Review zu schreiben.

IMG_3163

Das P8861H ist eine Revision des Compal Jax 10 Designs und Nachfolger des P8860, welches Jkk ja ausgiebig getestet und gemoddet hatte. Der Unterschied zum Vorgänger besteht darin, dass es erstens, ein 3G Modem an Board  hat – was für mich wirklich essenziell für ein Mobile Internet Device war – und desweiteren auch einen funktionierenden Treiber für das WiFi Modul mitbringt. Beim P8860 konnte dieses nur unter Linux betrieben werden.

Nun aber erst einmal zu den Spezifikationen des Gerätes: Man schaut auf ein 4.8 Inch (800 x 480) WVGA Touchscreen-Display. Im Innern des P8861H stecken ein Intel Atom Z500 mit 800 MHz, 512 MB RAM, 8 GB SSD, und ein Intel GMA 500 Grafikchip. Für die nötige Konnektivität des MIDs sorgen Wifi, 3G, GPS, Bluetooth, 1x USB Host, 1x USB Client, Micro SD Card Reader und ein Headphone Jack. Das Gerät bringt eine 0.3 MP Webcam auf der Vorderseite und ein Mikrofon an der Unterseite mit. Für Mobilität sorgt ein 2700mAh (9.99 Wh) fassender Akku. Desweiteren findet man am Gehäuse noch den Power Switch der gleichzeitig die Hold Funktion (Tastensperre) des P8861H bedient, den Smartkey der gewisse Funktionen des Betriebssystems übernehmen kann, einen Kamerabutton und Hardware-Lautstärkerregler. Anders als andere MIDs dieser Größe hat das Aigo P8861H eine ausziehbare Hardwaretastatur. Das Gerät misst 152 x 80 x 22 mm und ist 300 Gramm schwer. Vorinstalliert ist eine Linux Distribution mit einer Art ‘Easy Mode’, welche bei mir aber nach ein paar Minuten bereits einem Windows XP weichen musste.

Von der Verarbeitung des Gehäuses bin ich leider etwas geteilter Meinung. Das Gewicht stimmt, der Slidemechanismus der Tastatur ist knackig und fühlt sich gut an. Auch die Tastatur ist besser als die von so manchem Oberklasse Smartphone. Allerdings bin ich mit der Wahl des Gehäusematerials nicht so ganz zufrieden. Das Plastik des vorderen Rahmens fühlt sich meines Erachtens billig und wackelig an. Allerdings knarzt und quietscht am Gerät selbst nichts. Mit einer Oberflächenfolie kann man dem Feeling und auch Fingerabdrücken (Glossy Surface) noch etwas entgegenwirken.

Die Tastatur ist weitesgehend mit allem versehen, was man auf einem Netbook auch finden würde. Die Zahlenreihe sowie die F-Tastenreihe fehlen allerdings komplett (Bei der XP Installation leider etwas hinderlich). Die einzelnen Tasten weisen einen guten Druckpunkt auf und sind allesamt gut zu erreichen. Da das Gerät nicht in Deutschland erhältlich ist, muss man mit einem QWERTY-Layout zurecht kommen. Ein Numpad ist über die FN Taste zusätzlich zuzuschalten. Mit der nötigen Übung kann man auf der Tastatur, auch blind, wirklich schnell tippen.

Normale Youtube Videos spielt das Aigo P8861H mit Bravur ab. Kein Ruckeln, kein Stocken. Kommt es allerdings zu Youtube HD, wird auch das Aigo, wie auch so manch besser ausgestattes Gerät, in die Knie gehen.

Der Akku hält bei normalem Internetgebrauch (Youtube, Messenger, Twitter, Surfen) bei mittlerer Displayhelligkeit etwa 1.5 bis 2  Stunden. Ein Battery Eater Classic-Test läuft in diesen Minuten durch, sodass ich später eine genauere Angabe machen kann.

*UPDATE* Battery Eater ist nun im Classic Test durchgelaufen und attestiert dem Aigo P8861H 1:49:07. Das Ganze bei eingeschaltetem WLan und mittlerer Displayhelligkeit.

Fazit: Das Aigo P8861H ist der perfekte Begleiter für all diejenigen, die auch unterwegs nicht auf das volle Ausmaß des Internets verzichten möchten. Mich überzeugten die Slidertastatur und das integrierte 3G, sodass kein weiteres USB-3G Modem den Slot belegen muss. Mit Windows XP an Board bieten sich dem Gerät nahezu unendliche Möglichkeiten. Mit entsprechender Software wird aus dem MID ein Navigationsgerät – DVB-T per USB Stick gefällig?

Ich habe das P8861H damals zum Preis von etwa 550 Euro aus Hong Kong importiert, da es leider nicht innerhalb der EU zu kriegen war und so wie es aussieht hat sich hier auch leider nichts geändert. Der große Bruder P8888W ist allerdings bei MobilX zu kriegen.

Sollten EUCH noch weitere Dinge zum Aigo interessieren, stellt doch eure Fragen in die Comments.

2 Responses

  1. 8. November 2009

    Aigo P8861H MID Review…

    Steven von Eee-PC.de hat bereits seit einiger Zeit seinen Aigo P8861H MID und hat nun endlich die Zeit gefunden einen kleinen Erfahrungsbericht darüber zu schreiben.

    ……

  2. 8. November 2009

    [...] [...]

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de