Gigabyte TouchNote Erfahrungsbericht

Ich habe das Gigabyte TouchNote T1028 nun ein wenig testen können und bin auch vorgestern den ganzen Tag damit herumgelaufen. Hier mein kleiner Erfahrungsbericht.

Touchscreens sind schon eine feine Sache, vorallem wenn sie in kleine und mobile Geräte eingebaut werden. Ich hatte ja vor geraumer Zeit ein Touchscreen-Panel in meinen Eee PC 701 und auch in meinen Eee PC 1000H eingebaut. Leider kann man beide Geräte nicht in einen Tablet-PC verwandeln. Da kommt ein Convertible Tablet-PC natürlich gerade recht. Diese Geräte kann man dank dem drehbaren Scharnier mit wenigen Handgriffen zu einem Tablet-PC verwandeln.  Das Gigabyte TouchNote ist so ein Convertible Tablet-PC und zwar im 10-Zoll Format. Von den Inneren Werten ist das TouchNote leider nichts besonderes, es beinhaltet den Intel Atom N270 Prozessor mit 1,6GHz und als Chipsatz kommt der Intel 945GSE zum Einsatz. Eine 160GB Festplatte sorgt für ausreichend Speicherplatz, das WLAN mit 802.11 b/g/n und das Bluetooth V.2.1 sorgen für die nötige Konnektivität. Das besondere an dem Gigabyte TouchNote T1028 ist natürlich das Touchscreen-Display, welchs sich drehen und umklappen lässt. Das Displayscharnier ist hochwertig, aber das Display wippt auch ein wenig.

Tastatur

Auf der Tastatur des Gigabyte TouchNote T1028 lässt sich wunderbar schreiben, es handelt sich um eine ausreichend große Tastatur wie sie auch in vielen anderen 10-Zoll Geräten verbaut ist. Was mich persönlich aber stört ist die einzeilige Enter-Taste. Ich bin zweizeilige Enter-Tasten gewöhnt.

touchnote-tastatur

Touchpad

Das Touchpad ist als Mausersatz relativ gut, aber für meinen Geschmack zu sehr in die Breite gezogen. Die Touchpad-Tasten befinden sich links und rechts neben dem Touchpad, was natürlich etwas ungewöhnlich ist.

touchnote-touchpad

Performance

Mit dem Intel Atom N270 Prozessor und dem  Intel 945GSE Chipsatz hat man natürlich kein Highend-Gerät vor sich liegen. Es reicht jedoch um Surfen und für Office-Anwendungen vollkommen aus.

Wärmeentwicklung

Im laufenden Betrieb wird das Gerät nicht sonderlich warm, wie man es von Atom-betriebenen Netbooks gewohnt ist. Auch bei Volllast hat man nie das Gefühl dass das Gerät zu heiß wird. Die Festplatte erzeugt natürlich bei übermäßigen Gebrauch einiges an Abwärme, aber einen Hitzestau muss man nicht befürchten.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit war leider bei meinem Gerät nicht besonders langanhaltend. Dies war sicher auf den 4-Zellen Akku zurückzuführen. Bei Volllast war bei mir nach ca. 2:20 Stunden Schluss. Mit niedrigen Einstellungen kam ich auf 3:15 Stunden Akkulaufzeit. Aber vielleicht bringt ja Gigabyte bzw. ein Dritthersteller noch einen Ersatzakku auf den Markt.

Fazit

Als Technik-Geek bin ich natürlich vom Gesamtkonzept eines Convertible Tablet-PC begeistert. Das Gigabyte Touchnote ist auch wirklich ein besonderes Netbook, da es derzeit das einzige 10-Zoll Convertible Netbook ist welches man in Deutschland kaufen kann. Für all diejenigen, die gerne mit einem Tablet-PC umherlaufen ist das Touchnote natürlich sehr gut geeignet. Unterwegs als Ebookreader macht es auch eine gute Figur. Für meinen Geschmack hätte es natürlich ein wenig schlanker sein können, aber die ganze Technik muss ja auch ihren Platz haben.

16 Comments

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de