G-Data Internet Security im Test

Mit freundlicher Unterstützung der Firma Cohen & West, können wir euch heute ein Produkt vorstellen, welches den Einsatz von Netbooks, Nettops und allen anderen Geräten im Internet sicherer und einfacher macht.

Alleine das „Net“ in der Genrebezeichnung unserer liebgewonnen Geräte, zeigt uns, wofür sie eigentlich gebaut werden. Man bewegt sich im Internet, meist ohne dabei an die Risiken des Alltags zu denken. Wir tappen in die Spamfalle, wir bekommen Viren per Mail zugeschickt. Mal ist man unachtsam und klickt einmal zuviel, schon hat man den Salat. Für solche Fälle gibt es glücklicherweise Entwickler, welche sich darauf spezialisiert haben, Programme zu erstellen, die diesen Schädlingen entgegenwirken sollen.

Eine dieser Firmen ist hierbei G-Data. Mit der Internet Security Suite, hat man hier ein Allround Paket geschnürt. Bestehend aus einer Firewall, Antiviren-Tool und Mailüberprüfung, hat man nahezu alles, was der Windowsuser bei seinen alltäglichen Surfaktionen benötigt. Ich habe mir das Ganze mal auf dem EEE-Top installiert und näher angesehen:

Gerade ein Gerät, welches 24 Stunden an 7 Tagen eingeschaltet und somit auch im Internet unterwegs ist und, wie bei mir, sogar über eine feste IP, ständig erreichbar ist, bereitet dem ein oder anderen User wohl Kopfschmerzen. Angriffe sind aufgrund von Tools und immer schneller erscheinenden Exploits, sehr einfach und auch für unerfahrene User zu benutzen. Dass man also, neben den Windows Updates, eine Firewall benötigt liegt klar auf der Hand.

Doch alles nach der Reihe, erst einmal die Installation:

Ich habe wie gesagt, die Software auf meinem EEE-Top installiert, welcher bekanntlich kein CD-Rom Laufwerk hat. Also alles auf USB kopiert und von dort aus gestartet.

inst01

Die Installation läuf t wie gewohnt durch (Next, Next, Next, Finish)

inst02

Hier sieht man die Funktionen Erotik auf Webseiten auszublenden. Gerade für Produkte der EEE Reihe, die oft für Kinder gekauft werden, durchaus sinnvoll. Auch kann man Werbebanner und Popups unterdrücken lassen. Aber bitte nicht auf EEE-PC.de 😉

inst03

Dann kommt der Willkommen-Screen, welcher uns mit einem Hinweis auf die bevorstehenden Updates begrüßt.

inst04

Dieses kann man nach einer kurzen Anmeldung, in welcher man auch seinen Key bestätigt, sofort ausführen.

inst05

Nun sollte man der G-Data Internet-Security, die Chance geben einen Virenscan auf allen Festplatten auszuführen. Danach sind im Menü alle Punkte mit einem Haken versehen.

unbenannt

Eine sehr hilfreiche Funktion in diesem Programm, ist das markieren von Spam im Mailclient. Internet Security funktioniert ohne Probleme zusammen mit Mozilla Thunderbird, welches ich portabel von USB nutze.

spammark

Wie man sieht, markiert das Programm zuverlässig Spamnachrichten. Zudem informiert das Programm vorab durch Betreffeditierung, ob es sich um eine fremdsprachige Email handelt und gibt sogar den Prozentgrad dieser Sprache an. Natürlich lässt sich dieser Filter mit einem Whitelist-System einstellen oder komplett abschalten.

Im folgenden noch ein kurzer Überblick über alle Untermenüs.

overview2overview3overview4

Meine Erfahrungen mit dem Programm sind bisher gut ausgefallen. Internet Security nutzt selbst beim Update oder sogar dem Scannen von Festplatten nicht 100% CPU, wie andere Produkte, sodass man auch nebenher noch arbeiten kann.

Die G-Data Internet Security kostet für Privatanwender 29,95 direkt im Onlineshop bei G-Data.

Laut unserem User Chris, gibt es das Programm bei Amazon und Mediamarkt auch für etwa 20 Euro.

Natürlich kann man ein solches Tool nicht innerhalb von 2 Tagen testen. Ich werde einen Langzeittest machen und zu gegebener Zeit erneut berichten.

Bis dahin Danke an Cohen & West für das Vertrauen, in unsere Arbeit!

17 Comments

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de