Review: Wibrain Teil 2

Trotz des ganzen EEE-PC 1000H Trubels haben wir natürlich das Wibrain B1 nicht vergessen, welches wir vor ca. einer Woche von Notebook.de zum Antesten bekommen haben, siehe Teil 1. Dazu haben wir noch einen GPS-Autohalter bekommen, um unterwegs navigieren zu können. Nun unser Test mit abschließendem Fazit.

Das Wibrain B1 ist natürlich nur schwer mit Netbooks zu vergleichen, es ist viel kleiner und leichter als ein Netbook. So misst das Display nur 4,8-Zoll und mit 520g ist es fast halb so leicht wie der EEE-PC 701. Aber in dem Kleinen steckt dennoch einiges an Leistung, so verfügt der Wibrain B1 über einen VIA C7-M Prozessor mit 1.2GHz und 60GB Festplattenspeicherplatz.

Display

1024×600 Pixel auf 4.8-Zoll sind natürlich sehr winzig, aber durch das gute Display kann man im Grunde genommen alles gut lesen. Die Helligkeit reicht auch für sonnige Tage aus, man sollte aber dennoch im Schatten verweilen, da das Display aufgrund des Touchscreens etwas spiegelt.

Eingabegeräte

Das Wibrain B1 verfügt über eine QWERTY-Tastatur, die links und rechts neben dem Display positioniert ist. DIe Tasten sind winzig, aber man kann sie problemlos erreichen. Rechts unten befindet sich ein kleines Touchpad, welches die Maus ersetzen soll. Eine gute Idee und die Umsetzung ist auch sehr gut gelungen, es macht mir fast genausoviel Spass wie mit dem Touchscreen. Mit dem mitgelieferten Eingabestift kann man das Touchscreen am besten bedienen, da durch die Auflösung natürlich auch die Steuerelemente der Fenster etwas klein geraten sind.

Wärme / Lüfter

So ein kleines Gerät produziert natürlich auch Einiges an Abwärme, so muss der Lüfter fast ununterbrochen laufen. Das mitgelieferte Programm für Windows XP ermöglicht es dem Benutzer den Lüfter zu steuern.

GPS-Autohalter

Mit dem optional erhältlichen GPS-Autohalter kann man seinen Wibrain als Navigationssystem nutzen. In dem Autohalter ist auch ein aktiver Lautsprecher eingebaut, der die Navigationsbefehle der Software verstärken soll. Der GPS-Empfänger verbindet sich nach nur wenigen Sekunden mit den vorhandenen Satelliten. Zu Demonstrationszwecken habe ich FreeGPS installiert, welches die GPS Daten anzeigt.

Performance

Der VIA C7-M Prozessor ist zwar nicht der schnellste, aber für solch ein mobiles Gerät sicherlich ausreichend. Vorinstalliert war Ubuntu Linux, ich installierte Windows XP Tablet Edition. Alles lief flott, hier noch ein Video vom Bootvorgang.

Fazit

Ein Klasse Gerät um schnell unterwegs zu surfen oder schnell die Emails zu checken. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Zeit kann man damit auch einigermaßen “schnell” schreiben. Eine Diplomarbeit würde ich damit natürlich nicht schreiben. Ein Notebook kann dieser UMPC auch nicht ersetzen. Der Wibrain eignet sich als Surf-Gadget.

You may also like...

9 Responses

  1. jtj sagt:

    Also nein mein Fall ist sowas nicht, das ist ja nur noch hässlich. Könnte ich mir höchstens als Expeditionsgerät vorstellen so ungefähr ;-)

  2. NXT-Inspire sagt:

    Sieht ja ganz nett aus, aber wie ist denn die Akkulaufzeit?

  3. Johannes sagt:

    Ups, vergessen: Die Akkulaufzeit pendelte zwischen 2 und 3 Stunden, je nach Anwendung.

  4. NXT-Inspire sagt:

    @ Johannes
    Danke für die Info :) Ist ja nicht gerade viel… Ich verstehe nicht, wofür man denn so ein Gerät gebrauchen könnte. So ein kleines Gerät ist ja geradezu prädestiniert für die mobile Nutzung, aber wenn es nach zwei bis drei Stunden schon wieder an die Steckdose muss, kann man nicht gerade von “mobiler Nutzung” sprechen…
    Für welche Zielgruppe ist dieses Gerät also nun gedacht? Für Leute, die es zu Hause nutzen wollen (z.B. als Surfstation) empfiehlt sich eher ein EEE-PC und für Leute, die es unterwegs nutzen wollen, empfiehlt sich ebenfalls ein EEE-PC (901) mit besserer Akkulaufzeit.
    Ich finde solche kleinen Geräte wirklich faszinierend, aber unter fünf Stunden Akkulaufzeit würde ich mir so etwas nicht zulegen.

  5. meinereiner sagt:

    ich könnte mir vorstellen das ding mit bei langen autotouren dabei zu haben bzw. roadtrips.
    damit kann man pefekt den blog bedienen, fotos hochladen und das gerät platzsparen unterbringen bzw. gut im auto verstecken.

    dafür find ich es perfekt.

  6. joe sagt:

    Also nee!

    Dann lieber ein Nokia N810

  7. Eee-Me sagt:

    Der Nokia N810 ist ja auch schon einige Zeit auf dem Markt. Ich hoffe ja auf einen Atom Nokia MID oder so, als Nachfolger.

  8. cheefy sagt:

    Also ich durfte das Teil auf der Cebit auch in der Hand halten und war begeistert. Das Teil ist nicht viel größer als ne PSP, XP und Ubuntzu laufen super flüssig, das Tippen fühlt sich irgendwie an wie auf nem Handy.Was den Akku angeht:wer mehr als 3-4h am Stück damit arbeiten will kann sich ja nen doppelt so großen Extended Akku holen.
    Die Handhabung find ich für meinen Geschmack so viel besser als bei nem eeePc oä weil man das Gerät in der Hand halten kann und trotzdem bedienen, was bei Netbooks eher schwer werden dürfte. Dieser Umstand macht Ihn für mich zum UMPC(ULTRA-Mobile).
    Hängt natürlich alles ganz vom Anwendungsgebiet ab. Diesen hier kannst du immer inner Jackentasche oder der “Handtasche” ;-) haben.
    Wie Johannes auch schon schreibt nicht mit Netbooks zu vergleichen zwei verschiedene paar Schuh wie man bei uns sagt.
    Genug gesabbelt, ich kauf ihn mir wenn der B2 wenn cih genug gespart hab…
    Grüße

  9. Starmanager sagt:

    Hallo Leute,

    das ist der perfekte PC fuers Auto. Keinen aufwendigen Einbau und trotzdem ein vollstaendigen PC. Mit einem gescheiten Navi Programm sicher ein Multi tool. Im Unterschied zu all den anderen ein Touchscreen fuer wenig Geld. Warten wir mal bis der B2 herauskommt und mit eingebautem GPRS und UMTS ausgestattet an den Start geht.

    MFG

    Starmanager

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de