Review: EEE-PC 1000H – Erster und zweiter Eindruck

Nun habe ich über das Wochenende den EEE-PC 1000H ausgiebig testen können um über meine ersten und auch zweiten Eindrücke zu berichten. Auf den ersten Blick wirkt der EEE-PC 1000H klobig und unhandlich im Vergleich zum EEE-PC 701. Aber dieser Eindruck verschwindet wenn man wirklich mit dem Gerät arbeitet.

Gewicht

Mit seinen 1500g wiegt der EEE-PC 1000H ca. 500g mehr als der EEE-PC 701 also ca. 50% mehr, was sich viel anhört aber im Alltag vernachlässigbar ist. 1500g sind für ein Net-/Notebook immernoch sehr wenig.

Oberfläche

Ich hatte mit dem Gedanken gespielt mir das schwarze Modell zu holen, jedoch wurde ich von den deutlich sichtbaren Fingerabdrücken abgeschreckt. Beim weißen Modell sieht man die Fingerabdrücke garnicht. Wer sich nicht daran stört kann natürlich auch den schwarzen EEE-PC 1000H kaufen.

Display

Zirka ein Zoll (2,54cm) mehr Display hat der EEE-PC 1000H gegenüber dem EEE-PC 901 und ganze drei Zoll (7,62cm) mehr als der EEE-PC 701. Das ist schon eine ganze Menge mehr Platz auf dem Bildschirm. Leider ist die Auflösung mit 1024×600 Pixeln genauso wie beim EEE-PC 900 und 901. Aber mit dem zweiten Hotkey kann man zwischen 800×600, 1024×600, 1024×768, 1024×768 Compressed umschalten wie beim EEE-PC 901. Am EEE-PC 1000H sieht das gestauchte Bild von 1024×768 Compressed wirklich noch gut aus und ich nutze es ausschließlich. Zwar ist ein etwas dickerer Rand um das Display, was mich persönlich nicht stört. Viel schlimmer war der schwarze Rand beim weißen EEE-PC 701. Die Displayhelligkeit ist ausreichend, auch für Sonnentage.

Tastatur

Die wohl größte Neuerung beim EEE-PC 1000H ist die größere Tastatur. Die Tastatur ist ja bisher bei allen EEE-PC Modellen gleichgeblieben, zum Ärgernis der Benutzer mit etwas dickeren Fingern. Die neue Tastatur ist ca. 4cm breiter als die alte Tastatur. Die Tasten sind nichtmehr so nah beieinander, was ein entspannteres Tippen zufolge hat. Es ist endlich eine eigene Taste für <,> und | vorhanden und die Enter-Taste erstreckt sich nun über zwei Reihen, wie bei einer ordentlichen Notebooktastatur. Ich bin damit sehr zufrieden und konnte gleich mit dem Zehnfingersystem loslegen. Meine Tastatur klappert auch nicht wie ich es bei einigen anderen Tests lesen konnte. Nur die Enter-Taste ist etwas wackelig wenn man sie am Rand drückt.

Festplatte

Ein weiterer großer Unterschied zu bisherigen EEE-PC Modellen ist die Festplatte. Beim EEE-PC 1000H wurde auf eine SSD verzichtet und stattdessen fand eine 2,5-Zoll Festplatte ihren Weg ins Gehäuse. Mit 160GB braucht man sich bei einer Windows XP-Installation nun keine Sorgen mehr zu machen wieviel MB Platz man noch hat. Auch kann sich die Geschwindigkeit der Festplatte sehen lassen. Im Gegensatz zu den Solid State Disks hört man hier natürlich die Zugriffsgeräusche der Festplatte.

Akku

Wir haben bereits einen Akkulaufzeit-Test gemacht und die Ergebnisse gepostet, aber nun noch ein kleiner Nachtrag. Es fehlte noch die Einstellung “Bildschirm Voll, WLAN an, Power Saving Mode”, welche im Alltag durchaus vorkommen kann, wenn man z.B. im Freien sitzt und per WLAN surft oder Emails verschickt. Bei dieser Einstellung hielt mein EEE-PC 1000H rund 4:15 Minuten, ein tolles Ergebnis in meinen Augen.

Tuning

Wie auch der EEE-PC 901 hat der EEE-PC 1000H vier Hotkey-Buttons über der Tastatur. Der erste Hotkey schaltet den Bildschirm aus und damit einen der Hauptstromfresser. Wenn ihr also euren EEE-PC 1000H kurz alleine lassen wollt, dann schaltet einfach das Display kurz aus, es spart wirklich einige Minuten. Ein weiterer Druck auf die Taste oder auf jede beliebige Taste auf der Tastatur aktiviert die Hintergrundbeleuchtung des Displays wieder. Der zweite Hotkey stellt die Bildschirmauflösung (siehe Display, weiter oben) ein. Die beiden letzten Hotkeys sind vom Benutzer frei konfigurierbar und sind Standardmäßig mit Skype und der SuperHybridEngine verknüpft. SuperHybridEngine ist eine Unter-/Übertaktungstool von Asus. Was damals eeectl für den EEE-PC 701 / 900 war, ist SuperHybridEngine nun für die Intel Atom Prozessoren. Mit den einzelnen Modi kann der 1.6GHz Prozessor zwischen 600MHz und 1680MHz getaktet werden, je nach den Bedürfnissen des Benutzers. So lässt es sich im Power Saving Modus bei 600MHz trotzdem noch gut arbeiten und surfen.

Erweiterbarkeit

Wenn man seinen EEE-PC 1000H aufrüsten will, kann man das ganz leicht machen. Einfach die Klappe auf der Rückseite entfernen und z.B. den Arbeitsspeicher auf 2 GB aufstocken oder die 160GB Festplatte gegen eine 320GB Festplatte tauschen. Hierbei handelt es sich um eine handelsübliche 2,5-Zoll Festplatte mit SATA-Anschluss. Man könnte also theoretisch auch eine SATA-SSD einbauen.

Lüfter / Lautstärke

Der Lüfter springt meiner Meinung nach deutlich öfter an wie bei anderen EEE-PC Modellen. Dies wird wohl durch die Abwärme der Festplatte gefördert. Leider hat jeder Benutzer ein anderes Gehör, deshalb kann ich nicht pauschal sagen ob es stört oder nicht. Mich persönlich stört es nicht, ich höre es kaum, da ich mich auf die Arbeit konzentriere.

Fazit

Für mich ist der EEE-PC 1000H der bisher perfekteste EEE-PC. Wer bisher noch gezögert hat sich einen EEE-PC zu kaufen, wegen der kleinen Tastatur oder dem geringen Speicherplatz, hat nun nur noch wenige Argumente gegen einen Kauf. Zwar ist der EEE-PC 1000H 50EUR teurer als der EEE-PC 901, aber diese 50 EUR sind meiner Meinung nach sehr gut investiert. Natürlich gibt es in diesem Preissegment auch schon “richtige” Notebooks mit 15,4 Zoll und 3KG Gewicht, aber jeder muss selbst entscheiden was er lieber möchte. Ich möchte mobil bleiben und das bin ich mit meinem EEE-PC 1000H immernoch.

EEE-PC 1000H weiß bei Amazon bestellen

EEE-PC 1000H schwarz bei Amazon bestellen

47 Comments

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de