Review: Acer Aspire One – Teil 2 – Im Freien

Gestern war ein sonniger Tag, also beste Bedingungen um mit dem Acer Aspire One A110L ein wenig in der Sonne zu sitzen.

In Teil 1 habe ich ja nur den Acer ausgepackt und nichts über ihn geschrieben, dies hole ich jetzt nach, da einige von euch den Acer Aspire One noch nicht kennen.

Der Acer Aspire One gilt seit seiner Ankündigung als einer der großen EEE-PC Konkurrenten auf dem Netbook-Markt. Wenn man sich die technischen Spezifikationen anschaut, dann weiß man auch wieso:

  • Intel Atom N270 mit 1,6GHz
  • 512MB bzw. 1GB Arbeitsspeicher
  • 8GB SSD oder 120GB Festplatte
  • 8,9-Zoll LED Display mit 1024x600er Auflösung
  • Maße: 248 x 170 x 29 mm
  • Gewicht: 950 gramm

Die Anschlussmöglichkeiten sind wie beim EEE-PC 701/900: VGA-Ausgang, 3x USB 2.0, Mikro und Kopfhöreranschluss. Darüberhinaus verfügt der Acer Aspire One über zwei Speicherkartenleser, ein SDHC und ein 5in1 Kartenleser. Als Besonderheit hat der Acer Aspire One auch eine 3G-Aufrüstmöglichkeit auf der Rückseite, sowie einen SIM-Karten Slot im Bereich des Akkus. Kommen wir zum Akku, es ist leider nur ein 3-Zellen 2400mAh Akku im Lieferumfang enthalten, der laut Hersteller 3 Stunden hält, wir werden den Akku auch noch testen. Wer mehr Akkulaufzeit benötigt, muss auf den 6-Zellen Akku warten, der als Zubehör verkauft wird.

Hier noch einige Bilder vom gestrigen “Ausflug” mit dem Acer Aspire One. Im nächsten Teil, der nicht lange auf sich warten lassen wird, habe ich das vorhandene Linpus Linux durch Windows XP Professional ersetzt und berichte von meinen Erfahrungen. Auch werden dann die ersten Benchmarktests veröffentlicht.

Hier geht es zu den Bilder

Das Display spiegelt natürlich wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann, es ist aber trotzdem noch möglich etwas zu sehen, auch in den niedrigen Helligkeitsstufen. Wenn die Sonne jedoch direkt auf das Display strahlt, ist wie bei jedem anderen Display (auch wenn es matt ist), nichtsmehr zu erkennen. Im Schatten ist alles zu meiner vollsten Zufriedenheit sichtbar gewesen. Und wenn wir mal ehrlich sind, wer setzt sich schon mit seinem Netbook in die pralle Sonne?

Aspire One A110L (512MB RAM, 8GB SSD, Linux)
329 EUR in den Farben weiß und blau

Aspire One A150L (1GB RAM, 120GB HDD, Linux)
359 EUR in den Farben weiß und blau

Aspire One A150X (1GB RAM, 120GB HDD, Windows XP Home)
399 EUR in den Farben weiß und blau

You may also like...

26 Responses

  1. Fuji sagt:

    Das Design gefällt mir wirklich gut vom Gerät. Vor allem die Schriftzüge sehen um einiges hübscher aus, als das hässliche eee-pc logo. Leider ist der Akku viel zu schwach.

  2. morembus sagt:

    Also ich würde mich mit dem Ding auch in die pralle Sonne setzen.
    Warum installierst du Windows XP?
    2400mAh für drei Stunden ist wohl sehr optimistisch, denke ich.
    Toller Bericht und gute Bilder!

  3. Frank sagt:

    Sehr schöne Bilder klasse Design – ich habe mir das a 150 x in weiß bestellt find ich einfach noch ein tick schöner.

  4. Max sagt:

    Das Design ist schön, aber zugleich auch ein Fluch. Mein A110 in Blau ist wie ein Staubmagnet. Ich stehe ja überhaupt nicht auf Staubwischen, aber beim Aspire fange ich schon an ständig daran herumzuwischen um Fingerabdrücke und Staub fern zu halten.

  5. Frank sagt:

    @Max

    ich denke das machst du nur so lange es neu ist ;-)

    ich hoffe mal bei dem weißen ist es nicht so :-)

  6. Johannes sagt:

    @morembus: Windows XP, erstens weil ich überwiegend Programme nutze die Windows benötigen, zweitens will ich sehen wie schnell es läuft und drittens bleibt es ja nicht nur bei Windows XP, ich werde auch Vista installieren, eventuell auch noch Ubuntu.

  7. JoeS sagt:

    Schöner Schminkspiegel ;-)
    aber trotzdem ein schönes Teil

  8. pierre sagt:

    imo sehr unschön verarbeitet und haptisch wie optisch “billig” wirkend

  9. Frank sagt:

    @pierre

    seh ich nicht so, sieht alles sehr hochwertig aus – was verlangst du zu diesem Preis denn ?

  10. Le Tigre sagt:

    @pierre

    naja, ich hab beide geräte, und finde den aao wesentlich besser verarbeitet als den eee. zumindest vom äußeren her. das man das gerät komplett demontieren muss um den speicher aufzustocken, ist die andere seite der medaille!

    glaube, wofür man sich entscheidet, muss jeder selber wissen. macht abwechslung macht das “geschäft” ja eher spannend.

    ich nutze den aao lieber, weil man auf ihm richtig gut tippen kann. schreibe jeden tag längere passagen mit dem teil und finde es sehr angenehm – im völligen gegensatz zum eee!

    auch das display ist mir lieber… die auflösung, farben, kontrast, etc. das man sich via display die kontaktlinsen einsetzen kann, fand ich bisher auch immer eher positiv :)

    was am aao gar nicht geht: die ssd! das sind die neuen intel ssds (wenn ich das richtig sehe…) mit 7 mb/s schreibgeschwindigkeiten ohne buffer! geht nicht!!! währen linux drüber erträglich läuft, hängt xp eigentlich ständig und es sind aufwendige workarounds notwendig (fbwf und so) um damit arbeiten zu können.

    wer also viel schreiben muss, dem kann ich den aao nur ans herz legen!

  11. storax sagt:

    @ le tigre

    naja das mit dem schreiben ist jawohl nur reine gewohnheitssache…das ist fakt

    ich konnte mir am anfang nie vorstellen jemals richtig mit dem eee pc tippen zu können… jetzt nach mittlerweile fast 6 monaten eee pc fällt es mir um einiges schwerer mit einer normalen tastatur zu tippen ;)

    den aao finde ich optisch eher schwach, auf den fotos sieht das ganze eher klobig aus etwas wie ein klotz, da find ich meinen weißen eee doch um einiges edler

  12. Michael sagt:

    Na ja, dass man sich an die Tastatur des eee gewöhnen kann, mag ja sein. Fakt ist allerdings, dass die des Aspire One um Welten besser ist.

    Und die Optik ist dann reine Geschmackssache. Mir gefällt wiederum der Acer deutlich besser.

  13. gepta sagt:

    lüfter… wie is es mit dem lüfter… manche behaupten ja dass der unangenehm laut is und die ganze zeit seine runden dreht (?)

  14. poly sagt:

    @gepta:

    lüfter stört überhaupt nicht. hab hier einen weißen one und bin überglücklich. manchmal lauf ich noch in den saturn nebenan und schau mir den eeepc900 an mit seiner schiefen tastatur und der qualitativen definitiv schlechteren verarbeitung.. ja mei.. da freu ich mich über meine richtige entscheidung. natürlich ist der ace one nicht perfet, aber wer ist dass schon?

    ;)

    ps: hätte es den 901 gegeben, wäre meine entscheidung evtl anders ausgegangen..

  15. Frank sagt:

    @Michael

    stimme Dir zu 100% zu !

  16. Falk sagt:

    Danke auch von mir für deine bisherigen Testergebnisse.

    Folgende Fragestellung taucht bei mir auf:

    Du schreibst: “Als Besonderheit hat der Acer Aspire One auch eine 3G-Aufrüstmöglichkeit auf der Rückseite, sowie einen SIM-Karten Slot im Bereich des Akkus. Kommen wir zum Akku…”.

    Was bedeutet 3 G Aufrüstmöglichkeit, wenn doch wie Du beschrieben hat ein SIM Karten Slot schon vorhanden ist, woraus ich schließen würde, dass ein 3 G Modul schon verbaut ist-oder?

    Grüße Falk

  17. Johannes sagt:

    Es ist eine Öffnung für eine Sim-Karte vorhanden, den ich als Sim-Karten Slot bezeichnet habe :) Das Modul ist nicht verbaut.

  18. Jack sagt:

    Schönes Review!
    Das Design gefaellt mir persönlich aber überhaupt nicht.
    Da sieht der eee900 für meinen Geschmack edler und schicker aus.
    Und diese Glare Displays? Schauder! Der groesste Mist.
    Schminkspiegel brauche ich nicht.

  19. Zwergerl sagt:

    Habe ihn mir auch zugelegt und nach einer Woche XP installiert. Ich wollte einfach mein Windows mobile Handy syncronisieren und den DVB-T Stick zum laufen bringen. Mit einer schnellen SD Karte im Slot (davon gibt es 2!!) kann man auf die ganz locker die Windows Auslagerungsdatei legen und XP läuft tadellos!

    Die Tastatur war bei meinen klobigen Händen das Hauptargument und die ist deutlich größer und einfacher zu bedienen als jene im EEE.

    An die beiden Seiten im Touchpd gewöhnt man sich sehr schnell. Die geringe Größe des Geräts hat eh zur Folge, dass man leicht anders darauf zugreift Also mich hat das keine Sekunde gestört.

    Ich habe auch am Wochenende draussen damit gearbeitet und konnte alles gut erkennen. Mit der Sonnenbrillt unter einem Baum. Das ging stundenlang. Akku hält ca. 3-3,5 Stunden.

    Von mir gibt es eine absolute Kaufempfehlung! Um 299,- gibt es nichts Vergleichbares!!

  20. Alex sagt:

    Hi leuts :)
    hab meinen One jetz 1 monat und bin voll zufrieden! hab xp drauf gespielt und läuft super! hab zwar ein wenig rumspielen müssen aber geht eigendlich, 1,5 gb ram und eine ramdisk erstellt 512mb und da is die windoof auslagerungsdatei drauf gekommen und sämmtliche temp ordner von meinen programmen (firefox usw..) jetz läuft er supi!

  21. greg sagt:

    hallo leute weiss jemand ob und wie sich das 3g modul nachrüsten lässt

  22. roderrich sagt:

    was für eine Sim-Karte muß ich benutzen um damit unterwegs ins internet zu kommen , habe echt kein plan davon aber das Acer Aspire One Zg5

  1. 28. Juli 2008

    [...] Im Freien [...]

  2. 30. Juli 2008

    [...] ich zunächst festgestellt das ich leider nur den 2200er Akku bekommen habe, in diversen Blogs [1][2][3] ist nachzulesen das offenbar einmal eine 2200er und einmal eine 2400er Variante verschickt [...]

  3. 7. September 2008

    [...] Im Freien [...]

  4. 16. Juli 2010

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de