Review: MSI DigiVox III

Heute testen wir den DigiVox III DVB-T Stick von MSI. Ausserlich ein schönes Gerät, welches perfekt zum weissen EEE-PC passt. Auch wurde hier an den Endkunden gedacht der gerne mal die USB-Kappe verliert, denn diese ist mittels eines kleinen Bändchens mit dem Stick verbunden.

Der Stick wiegt nur 19Gramm und mit seinen 9x3cm passt er wirklich in fast jede Notebooktasche.

Die mitgelieferte Antenne ist etwas dicker als die von der Terratec Cynergie und besitzt auch einen Magnetfuss für den sicheren Halt.

Software:

DIe mitgelieferte Software ist Arcsoft TotalMedia 3, eine Art MediaCenter mit der man auch noch Fotos und Videos betrachten kann. Die Steuerung ist einfach und sehr Touchscreenfreundlich.

Man muss beachten, dass die Software nur ab 800×600 Pixeln startet, alles was darunter ist wird nicht akzeptiert.

Im Lieferumfang ist auch noch Magix GoyaBase, eine Software mit der man seine Musik und Fotosammlung archivieren kann.

Alles wurde unter Windows XP ausprobiert, aber laut einem unserer User funktioniert der Stick auch wunderbar unter Linux mit Kaffeine.

Empfang / Funktionalität:

Der Empfang ist ganz gut, in der Wohnung empfingen wir 11 Sender, was ein gutes Ergebnis ist mit dieser kleinen Antenne, wer auf Nummer sicher gehen will oder nicht in der Nähe eines DVB-T Sendeturms wohnt, der sollte zu einer aktiven Antenne greifen, die problemlos an den MSI DigiVox III angeschlossen werden kann, da der DigiVox über einen normalen Antennenanschluss verfügt.

Was uns sehr gut gefallen hat, war die Tatsache, dass beim MSI eine blaue LED leuchtet, falls Empfang besteht.

Also eine gute Statusanzeige. Der Infrarotempfänger befindet sich neben der blauen LED.

Mit der mitgelieferten Fernbedienung ist es auch möglich vom Sofa aus die Sender zu wechseln oder die Lautstärke zu regeln.

Videos:

TotalMedia Hauptmenü

DVB-T in Aktion

Bewertung:

Da es mit der Auflösung des EEE-PC’s nicht zusammenarbeitet und man deshalb auf 800×600 Pixel stellen muss, müssen wir leider einen Punkt bei EEE-PC Tauglichkeit abziehen, was aber immer noch 4,8 von 5 Punkten ergibt.

MSI DigiVox III bei Amazon

MSI Produktseite

You may also like...

12 Responses

  1. the_c@ sagt:

    Habe diesen Stick schon seit ca. einem Monat und bin damit sehr zufrieden. Ich benutze den Stick übrigens unter eeeXubuntu, ist problemlos möglich (mit Kaffeine)

  2. Henner sagt:

    Hi,
    wäre interessant zu lesen, ob der Stick mit dem Xandros-Linux zum Laufen zu bringen ist (und wenn ja, wie).
    Gruß,
    Henner

  3. Johannes sagt:

    @Henner: the_c@ hat deine Frage beantwortet, ich habe es nicht unter Linux benutzt.

  4. Henner sagt:

    Jepp, habe nicht schnell genug getippt ;-)
    Werde ich bei Gelegenheit auch mal unter Xandros probieren…
    Viele Grüße!

  5. Dennis1002 sagt:

    Ich nutze TotalMedia in Verbindung mit einem Freecom-DVB-T Sick und finde das TM ganz schön Performance frisst. Also unter 900MHz machts echt kein Spaß zu gucken.

    …und beim Aufnehmen hängt sich der EEE manchmal auf

  6. M!ndbyte sagt:

    Ich hab nen BlueMedia DVB-T Stick. Der ist im Design geiler als der MSI. Nur wird der Stick leicht heiss. Software ist Power Cinema dabei auf CD. Und einen richtig guten Treiber installer. Ausserdem noch eine schicke Fernbedienung (lang – xtrem flach).
    Nur auf dem Land wo mein Cousin wohnt empfange ich nichtmal einen Kanal.

    Schade eigentlich.

  7. Johannes sagt:

    @Dennis1002: Die beiden Videos zeigen einen 630MHz EEE-PC und nichts ruckelt oder frisst was :) Ob es an den 2GB RAM liegt weiß ich nicht, ich glaube es aber nicht.

  8. Martin sagt:

    Hi Johannes, Du schreibst dass der Stick mit der EEE-PC-Auflösung nicht zusammenarbeitet. Was genau meinst Du damit? Auf den Videos sieht’s doch ganz gut aus oder?

  9. Johannes sagt:

    Hi Martin, ja es klappt, wenn man das kleine, von Asus mitgelieferte, Programm nutzt, dass die 800x600er Auflösung einstellt.
    Oder man stellt einfach per Windows die Auflösung auf 800×600 und dann funktioniert alles :)

  10. monsta sagt:

    hab die kleinere ( oder ältere? ) version von digivox (2.0 oder so), funktioniert auch einwandfrei mit dem eee mit xp, die software ist nicht so toll, aber man kann ohne probleme tv-schauen und aufnehmen

  11. the_c@ sagt:

    @Henner: In Xandros sind keine dvb-t Treiber integriert, deshalb funktioniert das nicht so einfach wie z.B. unter eeeXubuntu. Man kann aber die Treiber dem Kernel wohl irgendwie hinzufügen bzw. ein neueres installieren und so auch dvb-t unter Xandros nutzen, hab das aber nicht ausprobiert (ist wohl auch etwas komplizierter). Einfach mal diverse Foren durchstöbern… Könnte mir aber vorstellen, dass eine Installation von eeeXubuntu auf eine SD-Karte schneller geht (-:
    Falls das mit Xandros mal jemand ausprobiert hat würde mich das Ergebnis natürlich auch interessieren.

  1. 21. November 2008

    [...] Unser Partner Notebook.de hat seit heute ein interessantes Angebot. Wer den beliebten MSI Wind U100 bestellt, erhält ab jetzt einen MSI Digivox DVB-T Stick dazu. Somit steht dem mobilen Fernsehgenuss nichtsmehr im Wege. (DVB-T Empfang vorrausgesetzt). Den DVB-T Stick haben wir bereits vor einigen Monaten getestet: Zum Test. [...]

Kommentar verfassen

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de